Kindle-Bücher mit blinden Protagonisten


Ich bin innerhalb kurzer Zeit auf zwei Bücher mit blinden Protagonisten gestoßen und mir kam die Idee, eine Liste davon zu erstellen. Mit der Zeit werden sicherlich Titel dazukommen. Ich will vorab anmerken, daß in der Literatur die Darstellung von Blindheit oft zwischen Bewunderung und Mitleid schwankt. Da gibt es einerseits die Blinden, denen übernatürliche Fähigkeiten ihrer Restsinne angedichtet werden, und andererseits die auf Hilfe angewiesenen Blinden, die hilflos im Dunkeln tappen, traurig und wütend sind und sich nach ihrem Augenlicht sehnen. Dies entspricht meistens nicht der Realität, sondern irgendwo zwischen diesen beiden Extremen verläuft normalerweise das Leben dieses Personenkreises.


Kindle Edition

Mein Blind Date mit dem Leben
von Saliya Kahawatte (Autor)

15 Jahre lang verschwieg Saliya Kahawatte, daß er nur noch zu 5 Prozent sehen kann. Wie und warum er das tat, erzählt er in diesem Buch. Mit 15 Jahren verliert der Deutsch-Singhalese Saliya Kahawatte innerhalb von Monaten einen Großteil seines Augenlichts. Die Ärzte sagen, daß er eines Tages völlig blind sein wird. Er soll die Schule verlaßen und in die Blindenwerkstatt, er aber träumt von Abitur, Studium und selbstbestimmtem Leben. 15 Jahre lang verschweigt er seine Behinderung, um in der Welt der Sehenden Karriere machen zu können. Fingerspitzen, Ohren und seine Intuition ersetzen seine Augen. Er arbeitet härter als die anderen, lernt mit Hilfe eines Sprachcomputers und weniger Eingeweihter Bücher, Stadtpläne oder als Barchef Getränkekarten auswendig. Das Zählen von Treppenstufen gehört zu seinen Strategien wie das Dummstellen im Notfall. Für seinen Weg zahlt er einen hohen Preis: Selbstverleugnung, innere Einsamkeit, immer wieder Suchtgefährdungen. Erst als er lernt, daß man nicht gegen, sondern nur mit seiner Behinderung leben kann, ist er wirklich im Leben angekommen. Selbstironisch und ermutigend erzählt Saliya Kahawatte von seinem Weg durch extreme Höhen und Tiefen.


Kindle Edition

Augenzeuge: Die Geschichte meiner Erblindung
von Ryan Knighton (Autor) Hucky Maier (Übersetzer)

Eine höllische Diagnose: An seinem achtzehnten Geburtstag wird bei Ryan Knighton Retinitis pigmentosa diagnostiziert, eine angeborene Krankheit, die zunächst durch Nachtblindheit und Tunnelblick gekennzeichnet ist und schließlich zur völligen Erblindung führt. In diesem eindringlichen und mutigen Buch erzählt er die Geschichte seiner fünfzehn Jahre während der Erblindung und gibt den Blick frei für die Eigentümlichkeiten in der Welt der Sehenden. Unsere Kultur, Identität und Sprache wie auch unsere Ängste und Träume erscheinen plötzlich in einem anderen Licht. Der Autor nimmt uns schnell gefangen, hin- und hergerißen zwischen Nachdenklichkeit und schwarzem Humor, beispielsweise, wenn er von einem Streit bei IKEA über die Farbe des Sofas berichtet oder darüber, daß der Anrufbeantworter zu Hause tönt "Legen Sie nicht auf, Tracy kann das Telefon nicht hören, weil sie taub ist, Ryan kann es nicht finden, weil er blind ist". "Augenzeuge" ist kein herkömmliches, Mitleid heischendes Bekenntnis. Respektlos erstickt der Autor jeglichen Anflug von Rührseligkeit im Keim und zeigt eindrucksvoll die rigorose Selbstüberprüfung eines Mannes, der sich einer Verwandlung unterziehen muß. Dem Leser dürfte es schwerfallen, dieses Buch aus der Hand zu legen, wenn er sich erst einmal auf die turbulente Achterbahnfahrt durch die Tücken des Alltags mit diesem so besonderen blinden Typen eingelaßen hat.


Kindle Edition

Nur mit deinen Augen: Roman
von Valerie Bielen (Autor)

Zwei Fremde in Venedig Eine junge Deutsche in Venedig auf der Suche nach ihrem Glück. Ein Mann der sein Augenlicht verloren hat. Eine schicksalhafte Begegnung. Alice Breuer glaubt, das große Los gezogen zu haben. Sie geht als Au-pair-Mädchen nach Venedig. Ein Traum geht damit für sie in Erfüllung, doch leider hat die Familie Scarpa andere Pläne. Alice soll nicht nur die beiden Kinder hüten, sondern sich um den kompletten Haushalt kümmern. Nur nachts hat sie Zeit, sich die Stadt anzuschauen und trifft dabei einen geheimnisvollen Mann, der in ihrer Nachbarschaft wohnt. Tobia ist Amerikaner und er ist blind. Alice verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, auf was sie sich einläßt.


Kindle Edition

Blind Date mit der Liebe
von Kari Lessír (Autor)

In Ninas Leben steht die Arbeit an erster Stelle. Als Anzeigenverkäuferin gibt sie alles, und so hat sie für eine Beziehung gerade weder Zeit noch Lust. Mit den Gedanken noch immer im Büro, stößt sie beim Joggen mit Jan zusammen, einem zugegeben heißen Typen. Der sich allerdings wenig charmant verhält und sie genervt anschnauzt. Nicht mit ihr: Sie faucht zurück und läßt ihn stehen. Kurz darauf sieht sie ihn wieder. Nur er sie nicht: Er ist blind. Das deutlich spürbare Knistern zwischen ihnen läßt sich davon nicht beirren. Trotzdem zögert Nina. Kann sie sich wirklich in jemanden verlieben, der sie nicht sehen kann? Und der vielleicht auf ihre Hilfe angewiesen ist? Wie ist das mit ihrem bisherigen Leben vereinbar? Aber auch Jan ist unsicher: Sein Alltag ist klar strukturiert. Dadurch kommt er mit seinem Handicap gut zurecht. Für eine Frau gibt es da eigentlich keinen Platz. Ist es Nina wert, für sie sein Leben komplett umzukrempeln? Werden die beiden für die Liebe alles riskieren? Wie werden sie sich entscheiden?


Kindle Edition

Liebe ist Blind: Eine romantische Fantasie
von Caralyn Knight (Autor) Seth Daniels (Herausgeber)

Jared Grant begann vor drei Jahren zu erblinden. Seit dann drehte sich sein Leben um sein Geschäft und darum, zu lernen, als Blinder zu leben mit der Hilfe seiner persönlichen Hilfe John Collins. Bis John eines Tages frei nehmen muß. Einsamer, als ihm je bewußt war, kreisen seine Gedanken um die seltsame Frau, die Johns Vertretung übernommen hat. Hat sie wirklich seinen Rücken gestreichelt, sich gegen seine Schulter gelehnt und ihm mit ihrer Nähe zu verstehen gegeben, daß sie ihm auch in anderer Weise gern behilflich wäre? Ist es möglich, daß eine Frau ihn immer noch als denselben männlichen, selbstbewußten Mann sieht, der er vor dem Erblinden war?


Kindle Edition

Volturnus schläft: Roman
von Bettina Schott (Autor)

Schwarzwald, 1748. Ein folgenschwerer Unfall im Wald, ein heimtückischer Mordanschlag am Fluß, eine schändliche Entführung ... Von einem Tag auf den anderen ist in der sonst so friedfertigen Flößerstadt Altensteig nichts mehr wie zuvor. Doch es kommt noch schlimmer: Schuld an den Gräueltaten soll die blinde Wirtstochter Agnes haben, die vom Opfer zum Sündenbock gemacht wird. Hexenwerk sei im Spiel, und der Ruf nach Vergeltung wird laut ... Ein facettenreicher historischer Roman, der den Alltag des Schwarzwalds im 18. Jahrhundert wieder aufleben läßt.


Kindle Edition

Sie sehen mit dem Herzen, Mylord! (Historical MyLady 566)
von Sophia James (Autor)

Ein Kutschenunfall in einer eiskalten Winternacht beschert Beatrice ein unvergeßliches Erlebnis: Sie und ihr Mitreisender Lord Taris Wellingham müßen in einer abgelegenen Scheune Unterschlupf suchen, wo sie sich überraschend schnell näher kommen. In seinen starken Armen, unter seinen zärtlichen Berührungen erwacht in ihr eine nie gekannte Leidenschaft. Doch als der Morgen graut, blickt Taris ihr nicht in die Augen. Voller Scham glaubt Beatrice, daß der Lord sie für zu unscheinbar hält und die Liebesnacht bereut. Sie ahnt nichts von seinem düsteren Geheimnis ...


Kindle Edition

Auf dem Weg in ein neues Leben: Als blinder Mann in der DDR
von Thomas Löffler (Autor)

Uwe, ein blinder Klavierstimmer, möchte seiner Jugendfreundin Meike, die wegen Mitgliedschaft in der DDR-Friedensbewegung in die Bundesrepublik flüchten mußte, folgen. Durch das Mißgeschick eines anderen wird er zum Gejagten. Immer wieder taucht der blinde Mann, für Freunde rätselhaft, unter, bis ihm ein früherer Lehrer zu Hilfe kommt.


Kindle Edition

Endgültig
von Andreas Pflüger (Autor)

In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron Mitglied einer international operierenden Elitetruppe der Polizei - hochintelligent, kampferprobt, effektiv. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten - denn seit einem mißlungenen Einsatz in Barcelona ist Aaron blind. Die damaligen Ereigniße haben sie traumatisiert. Doch es war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.

Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, daß ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müßen wie nie zuvor.

Andreas Pflüger stellt nicht nur die Wahrnehmung auf den Kopf, indem er die Welt konsequent und mit großer atmosphärischer Dichte aus der Perspektive einer Blinden beschreibt. Er dreht auch virtuos an der Spannungßchraube, spielt mit den Erwartungen des Lesers, zieht ihn in einen Sog. Unentrinnbar, sprachmächtig, adrenalingeladen.


Kindle Edition

Einfach geradeaus? - Ist es besser, früher oder später zu erblinden?
von Rüdiger Leidner (Autor)

Rüdiger Leidner, geboren 1950, beschreibt in diesem Buch die wichtigsten Stationen seines Lebens, die ersten 15 Jahre in Aschaffenburg bis zu seiner plötzlichen Erblindung und die 50 Jahre danach in Marburg, Köln, Bonn, Berlin, Brüßel und wieder Berlin. Er schildert nicht nur die Hinderniße und Erfahrungen auf diesem Weg, sondern geht nach dieser chronologischen Darstellung wie in einem Interview auf Fragen ein, die ihm im Laufe seines Lebens immer wieder gestellt wurden. Wie zum Beispiel: "Wie konnten Sie ohne elektronische Hilfsmittel studieren?", "Wie geht das im Büro?", "Wurden Sie aufgrund der Behinderung schon einmal benachteiligt?" und am Ende natürlich auch auf die im Titel gestellten Fragen.


Kindle Edition

The Devil - Schattige Momente
von Sandy Kien (Autor)

Ein Leben, eingehüllt in der Dunkelheit. Keine Sonne, keine Farben, keine Helligkeit, kein Licht, dazu eine fehlende Erinnerung. Kaya muß versuchen, mit diesem Schicksal fertigzuwerden. Ihre Augen funktionieren nicht mehr und in ihrem Geist sind die Löcher so groß, daß ein normales Weiterleben für sie nur sehr schwer möglich ist. Aber mit dem Finden ihrer Kreditkarte, zwar mit ihrer Nummer, aber mit einem anderen Namen, ahnt sie, daß hinter ihrem Rücken viel mehr paßiert ist, als sie je erfahren hat. Sie beginnt etwas zu verändern, erzeugt Bilder in ihrem Kopf, genährt durch ihr Gehör, ihren Verstand und ihre Vorstellung. Diese Kraft des "inneren Sehens" bringt sie an jene Koppel, hinter deßen Zaun dieser weiße Hengst tobt. Es bedarf nur eines "Blickes" und sie erkennt nicht nur sein Gesicht, sondern auch sein weißes Auge, während er weiß, wer sie ist.


Kindle Edition

Blindsight: Roman
von Barbara Schmid (Autor)

Ein an sich harmloser Rennunfall raubt Caroline Armitage ihr Sehvermögen. Doch nicht genug damit, die plötzliche Dunkelheit bringt die schreckliche Erinnerung zutage, genau diesen Zustand schon einmal erlebt zu haben. Welches düstere Geheimnis schwebt über der verwöhnten und reichen jungen Frau? Kann sie ihrer Famlie überhaupt noch vertrauen, oder ist der unbeteiligte Jockey Bailey Nolan tatsächlich der Einzige, der ihr gegen die unheimliche Bedrohung beistehen kann?


Kindle Edition

Man sieht auch mit den Ohren gut: Eine kleine Reise in die Musik (Reihe Hanser)
von Kerstin Unseld (Autor), Leonard Erlbruch (Illustrator)

Dies ist ein Kinderbuch für 7 bis 11 Jahre. Mathis und Muks sind Freunde, die alles gemeinsam machen. Nur eines trennt sie: Mathis liebt klaßische Musik, während Muks lieber über eine Wiese tobt. Da kommt es Mathis gerade recht, daß ihnen auf geheimnisvolle Weise die Aufgabe gestellt wird, die Königin der Instrumente zu suchen. Wenig begeistert macht Muks mit, kann er doch seinen blinden Freund nicht allein durch die Zeit reisen laßen. Zum Schluß hat Muks mehr Lust auf Musik. Und Mathis hat ja schon immer gewußt, daß man mit den Ohren auch gut sehen kann.